ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN:

200 gLinsen, rote
600 mlWasser
150 gBulgur, feiner
2Zwiebel(n), ganz fein gehackt
1 TLÖl, zum Anbraten
1 ELAjvar, Paprikamark, oder Tomatenmark
1 ELTomatenmark
1 BundFrühlingszwiebel(n), fein gehackt, alternativ Schnittlauch in feine Röllchen geschnitten
1 ELPetersilie, gehackte
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
2 TLPaprikapulver, rosenscharf
2 TLKreuzkümmel, gemahlener
1 kleineSalatgurke(n), in groben Raspeln
200 gQuark
250 gJoghurt, griechischer
3 ELOlivenöl
2Knoblauchzehe(n)
Dill, frisch oder getrocknet

Verfasser:
mary-jane24

Die Linsen mit dem Wasser aufkochen lassen und den Bulgur darunter rühren. Zur Seite stellen und quellen lassen.

Die Zwiebeln schälen und fein hacken, dann in einem EL Olivenöl leicht bräunen. Die Zwiebeln unter die fertig gequollene Bulgur-Linsen-Masse heben, mit dem Ajvar, dem Tomatenmark, Frühlingszwiebeln, Petersilie, Salz, Pfeffer, Paprika- und Kreuzkümmelpulver mischen. Die Masse knetet sich mit feuchten Händen am besten. Die Masse abschmecken und ggf. nachwürzen.
Dann mit feuchten Händen kleine Bällchen (etwa walnussgroß) daraus formen und etwas platt drücken. In Olivenöl ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Gurke grob raspeln und abtropfen lassen. Quark und Joghurt mit dem restlichen Olivenöl vermischen. Knoblauch fein hacken, Salz darüber streuen und mit dem Messer zu einer Paste zerdrücken. In den Quark geben. Gurkenraspeln dazu, evtl. mit Salz nachwürzen. Tzaziki in einer Schüssel mindestens 30 Min. kaltstellen, dann mit Dill bestreuen.

Dazu passt ein gemischter Salat. Linsenbällchen schmecken auch warm sehr gut. Z. B. mit verschiedenen Dips oder mit selbstgebackenen Kartoffelspalten.

Arbeitszeit:ca. 30 Min.
Koch-/Backzeit:ca. 15 Min.
Ruhezeit:ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad:normal
Kalorien p. P.:keine Angabe