Zutaten:

Für den Kuchenteig

  • 125 g brauner Zucker
  • 175 ml neutrales Öl
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 50 g Kokosflocken
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 160 g Karotten (etwa 3 Stück)
  • 75 g gehackte Walnüsse

Für das Frischkäse-Frosting

  • 150 g Frischkäse
  • 200 g Puderzucker
  • 90 g weiche Butter

So geht’s:

  1. Zuerst das Öl mit dem braunen Zucker in einer Schüssel etwa zwei Minuten verrühren.
  2. Danach jedes der drei Eier einzeln zufügen und unterrühren.
  3. Die trockenen Zutaten (Mehl, Kokosflocken, Zimt, Muskatnuss, Salz, Backpulver, Natron) in einer Schüssel abwiegen und vermischen. 
  4. Die vermischten trockenen Zutaten dann zu den nassen Zutaten geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Die Möhren schälen und fein raspeln. Mit einem Teigschaber locker unter den Teig heben. Ebenso mit den gehackten Walnüssen verfahren.
  6. Eine Kastenform ausbuttern und bemehlen. Den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 40 bis 45 Minuten backen. 
  7. Den Möhrenkuchen aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen.
  8. Zwischenzeitlich die weiche Butter kurz aufschlagen. Den Frischkäse dazu geben und vermischen. Danach den Puderzucker sieben und unterrühren. 
  9. Das Frischkäse-Frosting dick auf den abgekühlten Möhrenkuchen streichen und mit ein paar gehackten Walnüssen verzieren. 
  10. Bis zum servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Das Rezept ist diesmal auf Grund der Walnüsse sowie der Gewürze leider nicht histaminarm. Ihr könnt aber Nüsse, Zimt und Muskat einfach weglassen und den Möhrenkuchen dann auch bei Histamin-Intoleranz ganz gut essen.